Einige Notizen zu Zivilem Ungehorsamkeit

Das neue Gesetz um das Verbreiten von Wahrheit zu vehindern wegen bin ich gezwungen meine Newsletters teilweise außerhalb der Reichweite des Kanzleramts umzuziehen.

Um dies durchzuziehen muß es uns vorweg klar sein was wir genau erreichen wollen. Unser Handeln muß selektiv und kohärent sein.

Es gibt z.Z. zwei große Probleme, d.h. Angriffe auf uns seitens des Bankenkartells die wir jetzt, sofort zu bewältigen haben:

1) Uns soll unser Geld komplett entzogen werden, damit wir allein durch Mittel überleben können, die wir uns “leihen.” D.h. Leibeigene der Bankiers zu sein und allein mit Genehmigung der Bankiers zu überleben indem sie uns weitere „Kredite“ geben oder sterben wenn sie uns unser Konto dichtmachen und wir kein Essen mehr kaufen können.

2) Uns jegliche Art Eigentum oder Besitz zu entziehen. Heiko Schrang hat ausführlich über das neue Enteignungsgesetz in diesem Video berichtet und ich verweise hiermit darauf.
Extremnews hat auch einiges hierzu beigetragen welche Du auf dieser Webseite lesen kannst:

Ihre größte Schwäche ist ihre extreme Zentralisierung. Diejenigen die in Hierarchien denken zentralisieren unausweichlich, weil es nur einen ultimativen Herrscher gibt. In diesem Fall Rothschild – der Anti-Christ.
Wir müssen uns darin üben immer gemeinschaftlich zu denken, d.h. komplett ohne Hierarchien, also ethisch. Ethik ist eins der Wörter die uns vorsätzlich falsch beigebracht wurden. Da Ethik einer der Wege zur Kraft ist, wurde uns u.a. in der Schule beigebracht zu glauben, daß Ethik irgendwie ein anderes Wort für „Moral“ ist. Dabei ist Ethik eigentlich das Gegenmittel dafür (S. mein Buch „Der Weg zur Freiheit“ für eine detaillierte Erklärung).

Mit einem zentralisierten Geldsystem können die Bankiers durch das einfache umlegen eines Schalters jeden von uns sofort Mittellos machen. Wenn wir unser eigenes Geld zentralisieren, wie das Königreich Deutschland es zuerst getan hat und eine einzige Stelle haben wo unsere „Bank“ alles verwaltet, können die Bankiers ihre Sturmtruppen reinschicken um alles zu vernichten. Ob sowas legal ist oder nicht interessiert die Bankiers nicht mehr, weil sie mit Hilfe der Merkel & Co. GmbH jetzt über dem Gesetz stehen. So lange unsere Leben durch Hierarchien geregelt sind, sind sie dadurch quasi „allmächtig!“

Wir müssen irgendwie unser eigenes Geld erzeugen. Ein Geldsystem das keine Zentralisierung hat und so für die Bankiers unangreifbar ist. Wie und wo wird es gedruckt/gestanzt? Das benötigt normalerweise bestimmte Stellen, die dann angreifbar sind.

*****************************************************************

Wir denken heutzutage, daß wir tausende von Euros jeden Monat brauchen um zu überleben. Dies ist aber nur Bankerinflation. Wenn ein Kilo Brot €4,-, d.h. 400 Cents, d.h. ACHT HUNDERT Pfennige kostet, sollten wir uns selber vielleicht nicht fragen: wenn unsere Pfennige so wertlos sind, warum hatten wir sie überhaupt?

Im 14. Jhdt. war die Jahresmiete für eine einfache Hütte um die sechzig Pfennige. Eine große Villa um die zehn Mark, d.h. ein Tausend Pfennige – Pro JAHR! Danach haben die Bankiers angefangen.

Müssen wir wirklich Hundert- und Fünfhunderterscheine drucken? Brauchen wir wirklich Inflationsgeld? Warum nicht die Probleme die die Bankiers uns gegeben haben zurückrollen und eine Währung, die Jahrhundertelang stabil war bevor die Bankiers sich einmischten wieder beleben?

Um eine grobe Einschätzung zu ermöglichen denk daran: Wenn eine einfache Hütte 5 Pfennige im Monat kostete, dürfte es leicht möglich sein einen groben Vergleichswert für deine jetzige Wohnung/Haus zu kalkulieren.
Ich kenne jemanden die in solch einer Hütte wohnt und sie bezahlt €250,- im Monat Miete. D.h. 250 x 100 Cents x 2 = fünfzig Tausend Pfennige! Also, wenn Du deine jetzige Miete in Cents umrechnest und dann mal zwei nimmst um die Pfennige zu berechnen und diese Summe durch Zehntausend teilst, bekommst Du die ursprüngliche Wert deiner Miete. Woher kommen die Zehntausend? Mit unserem Hüttenbeispiel ist die Preisinflation der Bankiers zehntausendfach. Früher 5 Pfennige, jetzt 50.000 Pfennige.

Dies kannst Du mit allem anderen machen. Die „modernen“ Bankierpreise sind durch Zehntausend zu teilen um an den ursprünglichen Wert, d.h. vor den Bankiers, zu kommen.

Jahrhundertelang wurden Pfennige aus Silber gemacht. Auch heutzutage wird Silber in „Pennyweights“ gehandelt (Englisch: Penny = Pfennig; weight = Gewicht).
Pfennige aus Silber zu machen ist eine Möglichkeit Falschgeld zu vermeiden, weil Du ein Pfenniggewicht Silber brauchst um ein Pfennig zu machen. Mit modernen Legierungen ist dies vielleicht nicht unumgänglich, aber vielleicht irgendwie hilfreich. Was wir eigentlich brauchen ist ein Geldsystem das die Bankiers nicht platt machen können indem sie uns mit massenhaftem Falschgeld überfallen, wodurch unser Geld schnell fast wertlos wird.

Naja dies sind nur meine Gedanken. Es gibt ein paar Million andere denkende Menschen im deutschsprachigen Raum. Wer hat eine bessere Idee?
Vergiß bitte nicht deine Kinder zu fragen. Da diese keine „Vorbelastung“ mit Bankiergeld umgehen zu müssen haben, haben Kinder oft sehr originelle Konzepte, die nur ein Bißchen gefeilt und poliert werden müssen.

****************************************************

Das mit dem Enteignen ist ein Bißchen schwieriger aber nicht unmöglich. Wieder ist die Hauptschwäche der Bankiers deren Zentralisierung. Für sie muß es bestimmte Stellen geben aus denen Enteignungen organisiert werden. Es dürfte relativ leicht sein diese zu finden. Was machen wir dann? Mehrere Möglichkeiten fallen mir ein:

a) Ohne Personal können sie gar nicht funktionieren. Wie wäre es die Geschicktesten bessere Jobs anzubieten und diejenigen, die ihren weg aus einem nassen Papiersack nicht finden können dort zu lassen?

b) Das Enteignungsgesetz selber benutzen um täglich Tausende Enteignungsanträge gegen Regierungs- und Bankengebäude sowie Eigentümer der Politiker zu stellen, die uns mit diesem Gesetz überfallen haben lassen sowie deren Parteigebäude. Paralysiere deren System mit viel mehr Arbeit als sie leisten könnten.

BLEIB HÖFLICH!!! Laß dies dir ein SPAß sein! Lächeln dabei. Wütende Bürger kennen sie schon und bekommen Trainings in Umgang damit. Glücklich aussehende, lächelnde kennen sie gar nicht und dies bringt sie vollends in Verzweiflung.

c) Jeden Morgen zum Arbeitsanfang und jeden Abend beim Arbeitsende eine Menschenkette die langsam um das Gebäude geht mit Plakaten, die es klarmachen was für ein Betrug sie machen und was für eine Reaktion darauf zu erwarten ist, sobald die Bankiers entmachtet sind. Nichts kriminelles, sondern Dinge wie der Bäcker weigert sich denen Brot zu verkaufen oder die Taxis holen den nicht ab usw. Mach es denen klar, daß die „Belohnung“ für deren Arbeit vom Volk wirklich grausam sein kann. Ich glaube nicht, daß viele Leute dort lange arbeiten würden.
Dies ist legal so lange alle in Bewegung bleiben und eine gewisse Zahl (variiert sich von Ort zu Ort) nicht übersteigt.

Es gibt auch ein paar hoch amüsante Möglichkeiten die leider leicht illegal sind, also lassen wir sie vorübergehend.

Ich bin mir sicher, daß solch ein erfinderisches Volk wie die Deutschen mehr dazu einfallen wird.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Erfinden.

Sei gesegnet

Karma Singh
England
29. Juli 2017